Was tun wenn die Klimaanlage brummt?

Manchmal bleibt einem der Besuch in der Werkstatt nicht ersparrt

Die Klimaanlage gehört zu den Verschleißteilen eines Kraftfahrzeugs. Man unterscheidet bei den auftretenden Fehlern zwischen denen, die der normalen Alterung oder dem laufleistungsabhängigen Verschleiß unterliegen, sowie den außergewöhnlichen Fehlern. Fehlerquellen werden visuell/akustisch und per computergestützten Diagnosesystemen lokalisiert, bzw. eingegrenzt.

Der erste Eindruck

Der Autofahrer kann bereits in Vorfeld eine Voruntersuchung durchführen. Eine Sichtkontrolle gibt beispielsweise Aufschluss über eventuell vorhandene Undichtigkeiten und verschlissene oder beschädigte Übertragungselemente, wie Keilriemen, Zahnriemen, Laufscheiben etc. Eine akustische Kontrolle dient zur Eingrenzung der räumlichen Lage von Fehlern, die sich, z. B. durch Brummen, Zischen, Pfeifen oder das Klackern/Klappern von ausgeschlagenen Befestigungspunkten und Lagerstellen, äußern. Ungewöhnliche Gerüche, im Fahrzeuginnern oder in der Nähe von Komponenten der Klimaanlage im Motorraum, lassen auf Undichtigkeiten im System oder bakterieller Verunreinigung der Zuleitungen schließen.

Erste Schritte zur Problemlösung

Oftmals kann der Fahrer bereits, durch das Kontrollieren bzw. Korrigieren von Füllmengen, Fehler bzw. Geräusche beheben. Häufige Fehlerquellen sind die Verschraubungen/Halteschellen der Leitungen. Sind diese lose oder schadhaft, entstehen Vibrationsgeräusche, die sich oftmals weit übertragen und störend wirken. Der Austausch, bzw. das erneute Befestigen, ist problemlos und erfordert keine Fachkenntnisse. Die mangelnde Keil/Zahnriemenspannung des Kompressorantriebs ist eine weitere Fehlerquelle, die häufig durch Nachspannen behoben werden kann. Üble Gerüche aus der Lüftung entstehen, wenn die Klimaanlage wenig genutzt wird und sich Fäulnisbakterien im Leitungssystem entwickeln. Ein spezielles Spray zur Reinigung schafft hier Abhilfe, falls der Befall noch nicht weit fortgeschritten ist.

Was tun, wenn das alles nichts hilft?

Bleiben oben genannte Korrekturen ergebnislos, bzw. sind Fehler aufgetreten, die der Fahrer selbst nicht beheben kann, ist ein Werkstattbesuch erforderlich. In der Fachwerkstatt wird das Vorhandensein und der Druck des Kühlmittels überprüft und gegebenenfalls korrigiert. Bei kleineren, schwer zu lokalisierenden Undichtigkeiten, wird das Kühlmittel mit einem Farbstoff angereichert. Dadurch wird das, zuvor unsichtbare, Gas an den Schadstellen sichtbar. Der Kompressor unterliegt einem mechanischen Verschleiß, der sich durch mangelnde Leistung und einer unnatürlichen Geräuschentwicklung bemerkbar macht. Temperaturfühler, die auf den geregelten Leistungsbereich der Klimaanlage Einfluss nehmen, sind eine häufige Fehlerquelle. Das Auslesen der Fehlercodes gibt detaillierte Auskunft über Fehler in den elektronischen Komponenten einer Klimaanlage.

Fazit:

Regelmäßige Prüfung der vorgeschriebenen Füllmengen und der Zahnriemenspannung verlängert die Kompressorstandzeit. Konstante Nutzung der Klimaanlage verhindert die Bakterienbildung im System und beugt der Geruchsbildung vor. Das Auslesen von Fehlercodes verkürzt die Fehlersuche nach defekten, elektronischen Komponenten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *