Wie schaffe ich mir mein Wohlfühlklima?

Ein gutes Raumklima ist sehr wichtig

Die meisten Menschen verbringen ihre Zeit überwiegend in geschlossenen Räumen, deren Klima daher für ihre Gesundheit maßgebend ist. Wir wohnen, arbeiten, schlafen und essen in diesen Räumen, deren angenehmes Raumklima inklusive Schadstofffreiheit unser gesamtes Leben beeinflusst. Das wissen auch Haus- und Wohnungseigentümer, es muss schon bei der Bauplanung berücksichtigt werden. Dennoch entsteht gesundes Klima oft nicht von allein.

Klima in Räumen herstellen

Raumklima ist sehr stark von der Jahreszeit abhängig, Menschen wiederum wünschen es sich immer konstant. Jede Person empfindet dabei bestimmte Bedingungen als optimales Wohlfühlklima, das hängt von unserem eigenen energetischen Körperumsatz, unseren Ernährungs-, Trink- und Bekleidungsgewohnheiten sowie den Aktivitäten im Raum ab. Mit bestimmten Zusatzgeräten für Heizkörper lässt sich ein wichtiger Faktor – die Luftfeuchtigkeit – optimal regulieren. Immer mehr Bewohner und Büroarbeiter vertrauen heute darauf mit dem passenden Heizkörperzubehör ein Wohlfühlklima erschaffen zu können.

Zur Klimaregulierung gehören:

  • Temperatur der Raumluft
  • relative Luftfeuchte
  • Temperatur der Innenoberflächen
  • Luftbewegung
  • Luftreinheit und Schadstofffreiheit

Für die Regulierung der Raumlufttemperatur setzen wir Heizungen und Klimaanlagen ein, als optimal werden 16° – 22° C empfunden. Oft unterschätzt wird die Temperatur der Innenoberflächen, die durch Wärmebrücken stark variieren kann. Die schimmelpilzkritische Oberflächentemperatur liegt bei 12,6° C, das sollte bei der Raumheizung beachtet werden. Gutes Klima ist vor allem gesundes Klima.

Wie beeinflusst die relative Luftfeuchte das Klima?

Schimmelpilze wachsen bei zu feuchtem Raumklima, zu trockene Luft allerdings verursacht Reizungen von Schleimhäuten und Atemwegen. Die optimale Luftfeuchtigkeit in Räumen liegt zwischen 45 und 55 %, sie kann durch Zusatzgeräte an Heizkörpern erreicht werden. Bei allen Dämmungsmaßnahmen in Räumen sollten feuchteregulierende Systeme auf mineralischer Basis mit kapillaraktiven und diffusionsoffenen Dämmstoffen verwendet werden. Diese Materialien puffern schadlos eine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Das Klima im Raum lässt sich auf diese Weise spürbar regulieren, Schimmel entsteht gar nicht erst. Die Innendämmung verhindert daneben zu kalte Oberflächen im Raum, die eine sehr starke Luftbewegung verursachen würde. Neben der exakten Temperatur und Luftfeuchte spielen die Luftreinheit und Schadstofffreiheit eine große Rolle für das Klima im Raum, sie sind von schadstofffreien und emissionsarmen Baustoffen abhängig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *