Luftwäscher

Luftwäscher sind die Verbindung von Ventilator, Klimaanlage und Luftbefeuchter. Die Entwicklung begann vor etwa dreißig Jahren, als man die Funktionen von Klimaanlagen ausreichend ausgebaut hatte, jedoch auf das Problem stieß, dass befeuchtete Luft auch Keime enthalten kann und damit nicht nur nützlich ist. Mit der entsprechenden Technologie wurden die Luftwäscher an die hygienischen Erfordernisse angepasst. Das Grundprinzip der Luftwäscher ist die Kaltverdunstung, welches innerhalb der Luftbefeuchtungssysteme den Prinzipien Verdampfen und Zerstäuben überlegen ist.

Die Wirkungseffekte eines Luftwäschers

Durch die Luftwäsche wird Atemluft gereinigt und gleichzeitig optimal befeuchtet, was Krankheiten vorbeugt sowie das Wohlbefinden steigert. Besonders in der Heizperiode gelangt der Körper durch trockene und staubige Luft schnell an seine Grenzen, Grippe und allergische Erkrankungen breiten sich aus. Hier schafft die Luftwäsche Abhilfe. Die Raumluft wird durch einen Ventilator angesaugt, dann wird der Luftstrom über drehende Platten innerhalb eines Wasserbades geleitet. Dort wird die Luft gewaschen.

Auch nur 10 Mikrometer kleine Partikel werden gebunden und separiert. Nach dem Kaltverdunstungsprinzip geben die Platten danach die Luft in den Raum ab. Die Luft verfügt durch den Luftwäscher über die optimale Feuchtigkeit und ist gleichzeitig von Keimen und Partikeln befreit. Da die Verdunstung nach dem natürlichen Ausgleich zwischen trockener und feuchterer Luft funktioniert, ist die Luftbefeuchtung selbstregulierend, der Raum kann also nicht überfeuchtet werden. Das System ist kybernetisch und benötigt keinen Hygrostaten.

Ergänzende Hygienemittel

Da im Wasser Partikel gebunden werden, ist ein Hygienemittel oder eine Silberionisierung anzuwenden. Damit wird die Keimbildung im Schmutzwasser vermieden. Die Hersteller der Luftwäscher geben die Reinigungsintervalle vor. Wenn diese eingehalten werden, wird eine frische, saubere Atemluft mit optimaler Feuchte erreicht. Die Hersteller setzen hier auf verschiedene Methoden, teils wird die Ionisierung favorisiert und teilweise der Einsatz der chemischen Reiniger. Nach Meinung von Testinstituten sind Aktivkohle- und Hepafilter besonders effektiv. Luftwäscher werden generell empfohlen, da die Schadstoffbelastungen in Räumen teilweise enorm sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *