Tag Archiv für Klimagerät

Wärmerückgewinnung: effiziente Nutzung von Abwärme

Bei der Wärmerückgewinnung wird sich zunutze gemacht, dass in vielen Wärme- und Kälteprozessen Energie in Form von Wärme entsteht. Diese Energie wird in der Regel nicht weiter verwendet, sondern ungenutzt an die Umgebung abgegeben. » Weiterlesen

Klimageräte ohne Abluftschlauch

Klimageräte ohne Abluftschlauch – die bessere Alternative

Hat man die Wahl ob mit oder ohne, so ist Klimageräten ohne Abluftschlauch in fast jedem Falle zuzuraten. Es sprechen an sich nur zwei Faktoren gegen die Anschaffung mobiler Klimageräte ohne Abluftschlauch. Zum einen sind diese Monogeräte, die die warme Luft durch einen Abluftschlauch nach draußen ableiten, beim Kauf meist deutlich günstiger, zum anderen sind sie beweglicher. Sie sind ohne Weiteres in fast jedem Zimmer einsetzbar und verlangen keinerlei Montage. Ihr großer Nachteil liegt aber darin, dass sie die warme Luft quasi aus dem Raum saugen und durch den Abluftschlauch nach draußen blasen. Das erfordert wiederum ein offenes Fenster oder eine geöffnete Tür, durch die die flexible Röhre ins Freie geleitet wird. Durch diese Öffnung strömt dann wieder warme Luft in den zu klimatisierenden Raum, um den entstandenen Unterdruck auszugleichen. Dies macht einen großen Teil der erbrachten Kühlleistung hinfällig und treibt die Energiekosten somit in die Höhe.

Klimageräte ohne Abluftschlauch bestehen in der Regel aus zwei Korpora, von denen einer im Raum, der andere im Freien an der Hauswand angebracht wird. In einer durch die Wand verlegten Leitung zirkuliert eine Kühlflüssigkeit, die innen die Luft erkalten lässt und im Gegenzug die Wärme wieder nach draußen transportiert. Klimageräte ohne Abluftschlauch haben ihr Gebläse im außen aufgehängten Teil des Gerätes installiert. Dort wird die Kühlflüssigkeit auf die gewünschte Temperatur gebracht und wieder nach innen geführt.

Klimageräte ohne Abluftschlauch haben also zwei entscheidende Vorteile: Zum einen fällt die Lärmbelästigung weg, die bei Monogeräten immer gegeben ist. Bei ihnen ist der laute Ventilator immer zu hören. Bei voller Leistung kann er schon mal die Dezibel-Zahl eines normalen Gesprächs erreichen. Ist das Gerät also zum Beispiel zur Kühlung des Schlafzimmers vorgesehen, kann das Geräusch des Gebläses als sehr störend empfunden werden. Zum anderen arbeiten die Klimageräte ohne Abluftschlauch deutlich effizienter.

Geschloßene Fenster, dank Klimagerät ohne Abluftschlauch

Geschloßene Fenster, dank Klimagerät ohne Abluftschlauch

Da man die Räume, in denen sie eingesetzt werden, relativ dicht abschließen kann, d. h. Fenster und Türen geschlossen bleiben können, bleibt die gekühlte Luft im Raum und wird nicht mit wärmerer Luft von draußen vermischt.

Scheut man sich also nicht vor kleineren Installationsarbeiten (und bekommt diese auch gegebenenfalls vom Vermieter genehmigt), zahlt sich die Investition in Klimageräte ohne Abluftschlauch später auf jeden Fall aus.

Klimasplitgeräte

Die Besonderheit der Splitgeräte bei Klimaanlagen steckt bereits im Namen. Anders als Monoblockanlagen bestehen Splitgeräte aus mindestens zwei Einheiten, einem Außen- und einem Innengerät. Zudem findet man auf dem Markt sowohl mobile als auch festinstallierte Splitgeräte.

Bei mobilen Splitanlagen befinden sich alle Komponenten im Innengerät, bis auf den Ventilator. Festinstallierte Splitgeräte beherbergen beinahe alle Komponenten im Außengerät. Der Vorteil: Die Geräuschentwicklung im Raum ist bei festinstallierten Splitgeräten wesentlich geringer.

Aufgrund direkter Wärmeabgabe durch den Verflüssiger nach Außen, ist die Effizienz von Spiltgeräten gegenüber Monoblockanlagen höher. Eine festinstallierte Anlage spart zudem noch Geld, da dabei häufig mehrere Innengeräte von einem Außengerät angesteuert werden.

Für die kühleren Tage kann man einige Splitgeräte als Heiz- oder Wärmepumpen betreiben, indem man den Kältekreislauf umdreht. Leider ist das im Vergleich zu Heizungen noch keine günstige Option.

Bei der Installation von Klima-Splitgeräten ist guter Rat vom Fachmann oftmals das Geld wert. Er kann sagen, welche Stelle zum Anbringen besonders günstig ist oder in welcher Höhe die Anlage optimal angebracht werden kann. Zudem erkennt er Hindernisse, die im Betrieb den Luftstrom behindern und somit die Effektivität des Splitgeräts mindern könnten. Auch die Anbringung der Außengeräte erfordert ein geschultes Auge. So sollten jene nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein oder permanent vom Wind erfasst werden.